top of page

Montessori inspiriertes Spielen - frei und selbstständig

" Spiel ist die Arbeit des Kindes." - Maria Montessori


Dieses schöne Zitat hilft uns die wichtige Rolle des Spielens wertzuschätzen und in seiner ganzen Fülle zu reflektieren.

Hierbei geht es in erster Linie um das freie Spiel, das aus eigenem Interesse und Antrieb entsteht. Kinder erkunden ihre Welt spielend – hierfür sollte die Umgebung auf die natürlichen Interessen und Bedürfnisse des Kindes angepasst sein und seine Entwicklung unterstützen.

 

Was sind die natürlichen Interessen und Grundbedürfnisse von Kindern?

 

Die natürlichen Interessen von Kindern sind in erster Linie das aktive Spiel und Entdecken – auf der anderen Seite steht das Bedürfnis nach Ruhe und Geborgenheit – auch um das Gelernte zu integrieren.

Nicht immer ist es einfach die Umgebung darauf anzupassen, da sich Interessen speziell am Anfang schnell abwechseln.

 

Was kann die Kollektion an Spielmöbeln von bada&bou hier beitragen?

 

Bei der Konzeption unserer Spielmöbel bada&bou war es uns wichtig in diesem dynamischen Umfeld und Alltag feste Ankerpunkte zu schaffen. Montessori inspiriertes Spielzeug zu schaffen, das unsere Kinder von Anfang an begleitet, freies und selbstständiges Spielen fördert und auch jahrelang genutzt wird. Zusätzlich haben wir es durch unsere weichen gepolsterten Tiere geschafft, sowohl langjährige Spielkameraden als auch Kuschel-Tiere zu schaffen, die dem Bedürfnis nach Bewegung aber auch Entspannung nachkommen.




 

Warum bleiben unsere Spieltiere über Jahre interessant für eure Kinder?

 

Dieses hat damit zu tun, dass unsere Spielmöbel-Tiere, der Schaukelwal „ba“, der Hüpfhase „da“ und der Rollelefant „bou“ zu treuen Freunden werden, mit denen man toben, spielen aber auch kuscheln kann. Die Bewegungen des Schaukelns, Hüpfens und Rollens sind Grundbewegungen, die über Jahre von Bedeutung sind und immer weiter ausgebaut werden können. Der Schaukelwal, auf dem das Kleinkind seine ersten Sitz- und Schaukelbewegungen macht, wird vielleicht später zum Balanceboard, auf dem sie über Wellen surfen oder auch bester Freund zum Kuscheln und „Abhängen“. Der verspielte Hüpf-Hase wird irgendwann zum Malen oder Schulaufgaben machen hergenommen.

So werden sie schnell zu multifunktionalen Begleitern unseres alltäglichen Lebens.

Spielkameraden, die freies Spiel fördern und in ihren Anwendungen für Kleinkinder und größere Kinder sehr vielfältig sind aber auch einen sicheren Ruhepol schaffen und zu denen sie über die Jahre eine emotionale Bindung aufbauen können. Kurzum wird diese Kollektion an Spiel-tieren den Familienalltag und die Wohnung durch ihr cooles Design und freudige Präsenz langjährig bereichern.

 

Wie kann man die Selbstständigkeit der Kinder, die ein wichtiger Aspekt der Montessori Pädagogik ist, fördern?

 

Grundvoraussetzung für die Selbstständigkeit ist, dass die kindliche Umgebung – sei es das Spielzeug oder auch die Kleidung frei zugänglich sind, damit ein Kind selbstbestimmt agieren kann.

Wenn die Umgebung eines Kindes darauf abgestimmt ist, selbstständig zu spielen, gibt es uns als Eltern natürlich auch wieder mehr Spielraum und Zeit für uns.

Ich habe immer von etwas geträumt, dass ich auch gerne im Wohnzimmer stehen habe und nicht wegräumen muss. Etwas mit dem mein Kinder (vor allem wenn es noch klein ist) spielt während ich mich ausruhe kann. Das ist der Moment, wo die Idee von bada&bou entstand.

Wenn die Kinder größer sind können sie diese eigenständig durch die Wohnung schieben, rollen oder tragen und finden im Kinderzimmer, Küche oder Wohnzimmer ihren Platz. Unsere Kollektion an Bewegungsspielzeug ist so gestaltet, dass ein Kind es intuitiv entdecken kann und verschiedenste Spielszenarien gestalten kann.

Ganz im Sinne der Montessori Pädagogik laden sie zum freien Spiel und Bewegung ein und schulen so die die kognitiven und sensorische Fähigkeiten.

Die Wissenschaft betont immer wieder, wie wichtig motorische Förderung als Basis für ein körperliches als auch emotionales Wohlbefinden ist und somit auch den Grundstein seiner Selbstwirksamkeit, des Selbstvertrauen und der Persönlichkeit legt.

 

Unsere Spieltiere sollen dem Instinkt der Kinder nachgehen, die Welt spielerisch zu entdecken. Sie sollen freies, kreatives Spiel ermöglichen und Bewegung durch das Schaukeln, dem Hüpfen oder auch Rollen fördern. Gleichzeitig ist es uns wichtig einen Ruhepol für das bewegte Leben der Kinder zu schaffen – einen vertrauten Freund, auf dem man mal auch „abhängen“ kann und der immer bereit für die weichesten Schmusemomente ist. Jetzt mal ehrlich - wer würde es nicht lieben, im Elefanten sitzend bei bester Musik zu entspannen oder ein gutes Buch zu lesen…?

Ba, da und bou – jeder von ihnen sehr eigen – doch im Herzen vereint.

Comments


bottom of page